VERORDNUNG
DER BOGENSCHIESSWEGE:

Jeder Bogenschütze, der die Felder benutzt, ist für sein eigenes Handeln und als solcher für alle Verstöße gegen die Regeln des Reglements selbst verantwortlich;
die Verwendung von Armbrüsten, Jagdspitzen / Klingen und historischen Bolzen ist untersagt.
Jedem, der sie abweichend von der Verordnung verwendet, werden die Kosten für die betroffenen Formen und die Entfernung aus dem Bauwerk in Rechnung gestellt;
Die Pfeile müssen zum Schützen/Besitzer gekennzeichnet, erkennbar und rückverfolgbar sein;
Das Schießen muss vom Pfahl bis zur Scheibe erfolgen und nicht von anderen Positionen:
Gelbe Streikposten: Erwachsene
blaue Streikposten: Pfadfinder (14 bis 17 Jahre)
Rote Streikposten: Welpen (bis 13 Jahre)
Aus Sicherheitsgründen ist das Schießen auf den Blauen und Roten Pflöcken auf Spielfeldern mit Steigung für Erwachsene verboten
Auf den Stellplätzen ist es verboten den Köcher „abzuladen“ … dafür haben wir die Driving Range!
Es ist verboten, Pfeile einzulegen, wenn sich Menschen oder Lebewesen in der Schusslinie befinden;
Die Bergung der Pfeile muss zusammen mit der ganzen Gruppe unter Beachtung der Angaben des Schießstandes erfolgen; Halten Sie beim Zeichnen der Pfeile das Ziel fest.
Die Durchfahrt zu den Schießständen muss strikt dem auf den Pitch-Tabellen angegebenen Weg folgen und auf keinen Fall die markierten Wege verlassen oder die durch Verbotsschilder verbotenen Wege kreuzen;
Anfänger können Bogenschießkurse nur in Begleitung eines erfahrenen Bogenschützen besuchen und solange die Direktion entscheidet.
Minderjährige Bogenschützen müssen von den Eltern oder der Person, die die elterliche Sorge ausübt, begleitet werden;
Die 3D-Silhouetten können von Kindern und Jugendlichen nicht „geritten“ werden
Jeder festgestellte Schaden muss der Direktion unverzüglich mitgeteilt werden;
Auf den Feldern dürfen auf keinen Fall Feuer angezündet oder Bäume oder Büsche oder andere Pflanzenarten gefällt werden;
Es ist verboten, Müll und Zigarettenkippen zu werfen, die in die speziellen Mülleimer auf dem Parkplatz geworfen werden können;

BEGLEITPERSONEN
Kinder müssen von ihren Eltern begleitet werden und während des gesamten Aufenthalts in den Kursen bei ihnen bleiben;
Teilnehmer, die nicht am Bogenschießen interessiert sind, können den Kurs nur in Anwesenheit anderer Bogenschützen betreten, die dafür verantwortlich sind;
Wer sich nicht an die Vorschriften hält, kann für einen von der Direktion festgelegten Zeitraum von der Benutzung der Strecken ausgeschlossen werden;
Der Schütze muss die Direktion immer über den Zugang zum Parcours und nach Beendigung informieren, wenn keine anderen besonderen Vereinbarungen bestehen;
Die Routen sind von Montag bis Sonntag von 8.30 Uhr bis Sonnenuntergang geöffnet
PRAXISBEREICH
Auf der Driving Range bestehend aus Shapes und Butts in 10 – 20 – 30 – 40 m Höhe und nur mit Beladung von unten oder in Bodennähe darf geschossen werden – Beladung von oben ist ebenso wie auf den Parcours absolut verboten.
Die Bergung der Pfeile wird von den Bogenschützen selbst verwaltet, mit gesundem Menschenverstand und wartet auf das Schießen der Pfeile durch den Bogenschützen, der seinerseits und immer mit gesundem Menschenverstand sicherlich schnell zum Abschluss kommen wird.
Es ist strengstens verboten, die Schüsse zu überqueren, da es möglich ist, sich auf der Schusslinie zu bewegen, um das Ziel von vorne zu haben.
Im Falle von Beschädigungen an der Akte ist die Geschäftsführung unverzüglich zu benachrichtigen.

Denken Sie daran, dass andere Bogenschützen nach Ihnen eintreffen werden, die alles so sehen müssen, wie Sie es vorgefunden haben!
Wir danken Ihnen und wünschen Ihnen gute Pfeile!

This site is registered on wpml.org as a development site.